Hüftschmerzen beim Schlafen: Ursachen und Lösungen zur Linderung

Hip Pain When Sleeping

 

Hüftschmerzen beim Schlafen können Sie entweder aus einem friedlichen Schlaf wecken oder Sie davon abhalten, überhaupt ein Auge zu bekommen. Es kann viele Gründe für sein Auftreten geben, einschließlich einer schlechten Matratze, einer schlechten Schlafpositionierung oder einer Überlastungsverletzung.

Heute geben wir Ihnen einen Überblick über die Dinge, die Ihre nächtlichen Hüftschmerzen verursachen könnten. Wir werden auch einige Möglichkeiten zur Behebung des Problems in Angriff nehmen, damit Sie eine erholsame Nachtruhe haben.

 

Was kann nachts Hüftschmerzen verursachen?

Wenn Sie nachts Schmerzen in der Hüfte haben, kann dies an folgenden Problemen liegen:

Schlafposition

Wenn Hüftschmerzen Sie nachts wach halten, könnte der Schuldige Ihre Matratze oder Schlafposition sein. Eine zu harte oder zu weiche Matratze kann auf Druckpunkte abzielen, wodurch Ihre Hüfte verletzt werden kann.

Dann gibt es eine schlechte Schlafhaltung, die Ihre Hüfte und Ihren Rücken in kürzester Zeit verletzen kann. Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, können Hüftschmerzen größtenteils in Schach gehalten werden. Wenn Sie jedoch einen Seitenschläfer haben, müssen Sie möglicherweise ein Kissen zwischen Ihre Knie legen, um den Druck auf Ihre Hüften zu verringern.

Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutel sind kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die sich um die meisten Gelenke, einschließlich der Hüfte, befinden. Sie dienen dazu, das Gelenk bei Bewegung abzufedern. Wenn sich Schleimbeutel entzünden, spricht man von Schleimbeutelentzündung.

Anzeichen und Symptome dieser Erkrankung können sein:

  • Scharfer anfänglicher Schmerz, der sich langsam zu einem Schmerz entwickelt
  • Schmerzen am Oberschenkel und an der äußeren Hüfte
  • Schmerzen, die auftreten, wenn man zu lange sitzt, Treppen steigt, einen langen Spaziergang macht und Kniebeugen macht
  • Schmerzen, die sich im Schlaf verschlimmern

Schwangerschaft

Insbesondere das dritte Schwangerschaftstrimester übt einen immensen Druck auf Hüfte und Wirbelsäule aus. Deshalb ist es wichtig, Dehnungspausen einzulegen und unterstützende Schuhe anzuziehen, wenn Sie längere Zeit gesessen haben. Dies kann helfen, Schmerzen in den Hüften und im unteren Rückenbereich zu lindern.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie beim Schlafen auf der Seite nachts möglicherweise ein Kissen zwischen die Beine legen, um die Belastung Ihrer Hüften zu verringern. Ein Kissen oder eine aufgerollte Decke auf Ihrem Rücken bietet auch Polster beim Schlafen auf der Seite. Dies gibt schwanger Frauen die zusätzliche Unterstützung, die sie beim Ausruhen benötigen.

Hüftsehnenentzündung

Sehnen verbinden Knochen und Muskeln und ermöglichen so eine leichte Bewegung. Wenn sich die Sehnen im Hüftbereich entzünden, spricht man von einer Hüftsehnenentzündung.

Bei dieser Erkrankung können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen in der Leiste, besonders nach langem Sitzen oder Gehen
  • Schmerzen im Gesäß, insbesondere wenn auch die Oberschenkelsehnen betroffen sind

 

Wie kann ich verhindern, dass meine Hüfte im Schlaf schmerzt?

Es gibt nichts Schlimmeres als Hüftschmerzen im Schlaf. Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, sollten Sie die folgenden Optionen zur Schmerzbehandlung in Betracht ziehen:

1. Wechseln Sie in eine andere Schlafposition.

Wenn Ihre aktuelle Schlafposition Ihren Hüftschmerzen keinen Gefallen tut, versuchen Sie, zu einer zu wechseln, die dies tut. Es kann nicht zu einer sofortigen Linderung führen, aber es kann die Schmerzen so weit lindern, dass Sie eine gute Nachtruhe haben.

Außerdem würden Sie sich zu diesem Zeitpunkt über jede Art von Erleichterung mehr als freuen, wenn Sie ein anständiges Auge zudrücken würden.

2. Achten Sie auf die richtige Schlafhygiene.

Dies beinhaltet im Wesentlichen Aktivitäten, die zu einem guten Schlaf beitragen. Es wird zwar nicht verhindern, dass Hüftschmerzen die Schlafqualität beeinträchtigen, aber es wirkt sich nicht auf ein Niveau aus, bei dem Sie die ganze Nacht von den Schmerzen abwerfen und abwenden.

Eine Routine, die einen erholsamen Schlaf fördert, sollte Folgendes umfassen:

  • Täglich gleichzeitig schlafen und aufwachen
  • Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen Ihr Telefon zu benutzen oder fernzusehen
  • Halten Sie Ihren Schlafbereich kühl
  • Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen Alkohol zu trinken
  • Vermeiden Sie es, mit vollem Magen ins Bett zu gehen

3. Überprüfen Sie Ihre Matratze.

Wenn sich Ihre Hüftschmerzen beim Schlafen auf beiden Seiten nachts verschlimmern, kann dies etwas mit Ihrer Matratze zu tun haben. Ihr normaler ist möglicherweise nicht für Ihre Hüftschmerzen gerüstet. Schalten Sie ihn also gegen etwas ein, das dies kann.

Ob Rücken- oder Hüftschmerzen, es gibt Matratzen, die speziell für dieses Problem strukturiert sind. Sie müssen noch keine neue Matratze kaufen. Sie können versuchen, ein anderes Bett zu verwenden, um festzustellen, ob es Schmerzlinderung bietet.

Wenn das immer noch nicht funktioniert, kaufen Sie eine neue Matratze. Es gibt eine große Auswahl, einschließlich solcher, die auf schmerzverursachende Federn verzichten. Körperschmerzprobleme sprechen normalerweise gut auf Latex- oder Memory-Schaum-Matratzen an, daher sollten Sie diese ausprobieren.

4. Verwenden Sie keilförmige Kissen.

Wir haben darüber gesprochen, dass die richtige Wahl der Matratze eine mögliche Lösung ist, aber was ist mit der richtigen? Kissen? Es wurde gesagt, dass das Platzieren eines keilförmigen Kissens unter Ihrer Hüfte Hüftschmerzen reduziert.

In Abwesenheit eines solchen Kissens können Sie Ihre Decke oder Ihr Lieblingskissen in eine Keilform falten.

Andere kissenbezogene Lösungen umfassen:

  • Schlafen Sie mit Ihrem Kissen zwischen den Knien, um den Druck auf Ihre Hüften zu verringern
  • Legen Sie ein oder mehrere Kissen unter Ihre Knie, um den Stress durch das Piriformis-Syndrom zu reduzieren

5. Vor dem Schlafengehen dehnen.

Schmerzen im unteren Rücken und in der Hüfte beim Schlafen werden manchmal durch verspannte Muskeln verursacht. Sie können helfen, die Verspannungen in diesen Bereichen zu lindern, indem Sie vor dem Schlafengehen Dehnungen durchführen.

Machen Sie dies jedoch nicht sofort zu einem Teil Ihrer Routine vor dem Schlafengehen. Ihr Arzt sollte Entwarnung geben, um dies zu einer täglichen Praxis zu machen, bevor Sie es einbauen.

Unterschiedliche Grade von Hüftschmerzen erfordern auch unterschiedliche Dehnungen. Deshalb ist es eine gute Idee, immer vorher einen Arzt zu konsultieren.

6. Bewerten Sie Ihre täglichen Aktivitäten.

Es kann sein, dass Ihre Hüftschmerzen nachts auf die Aktivitäten zurückzuführen sind, die Sie tagsüber ausführen. In diesem Fall möchten Sie einige Änderungen in Ihrem Tagesablauf vornehmen.

Sie könnten sich vielleicht auf die Aktivitäten konzentrieren, die zu viel Biegen und Heben erfordern. Alternativ können Sie Übungen zur Stärkung der Hüfte und des Rückens in Ihre Routine integrieren, um Hüftschmerzen beim Schlafen auf beiden Seiten zu vermeiden.

7. Machen Sie Ruhe zur Priorität.

Wenn Sie sich von einer Hüft- oder Rückenverletzung erholen, möchten Sie sich ein paar Tage hinlegen, um sich auszuruhen. Wir wissen, dass es Sie juckt, wieder mitten im Geschehen zu sein, aber wichtigere Dinge erfordern Ihre Aufmerksamkeit.

Sollte sich die Ruhe als unzureichend erweisen, um Sie von diesen nächtlichen Schmerzanfällen zu befreien, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

8. Dehnen Sie sich vor dem Training.

Hüftschmerzen können von den richtigen Übungen profitieren. Diese Trainingseinheiten sollten jedoch von geeigneten Aufwärmübungen begleitet werden. Einige Strecken rund um Hüftschmerzen umfassen Pilates und Yoga. Diese Aufwärmübungen sorgen nicht nur für Erleichterung, sondern stärken auch den Kernbereich.

Falls diese Lösungen zu Hause nicht funktionieren, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Er oder sie sollte in der Lage sein, nicht-invasive Änderungen des Lebensstils vorzunehmen, die zur Behandlung von Hüftschmerzen geeignet sind.

Sollten diese ihr beabsichtigtes Ziel nicht erreichen, können Sie sich auf medizinische Behandlungen zur Schmerzlinderung stützen.

9. Versuchen Sie es mit Physiotherapie.

Wer sich von einer Hüftverletzung erholt, kann von einer Physiotherapie erheblich profitieren. Dies kann bedeuten, dass ein Physiotherapeut Übungen verschreibt, die die Hüfte stärken. Sie können diese Übungen selbst oder mit einem Therapeuten durchführen.

Ein Therapeut kann auch andere Optionen zur Behandlung der Schmerzen verschreiben, falls Ihr aktueller Behandlungsplan nicht erfolgreich ist.

10. Nehmen Sie NSAIDs.

Es gibt rezeptfreie nichtsteroidale Entzündungshemmer, einschließlich Naproxen und Ibuprofen, die Hüftschmerzen lindern können. Sie möchten diese Medikamente mit Ihrem Arzt besprechen, damit Sie sie sicher einnehmen können.

Ihr Arzt kann Ihnen auch aktuelle NSAIDs vorschlagen, falls er diese für Sie als wirksamer erachtet. Dann gibt es Hitze- und Eisbehandlungen, die ausreichen können, um Ihre Schmerzen zu lindern. Auch hier sollte Ihr Arzt die Antwort auf diese Fragen haben.

 

Woher weiß ich, ob meine Hüftschmerzen schwerwiegend sind?

Hüftschmerzen, die Ihre Schlafroutine regelmäßig stören, sollten dem Arzt gemeldet werden. Ihr Arzt kann den Bewegungsumfang Ihrer Hüften bewerten und auf Schwellungen im Bereich prüfen. Wenn die Bewegung reduziert ist, könnten Sie haben Arthritis.

Hüftschmerzen infolge einer Verletzung müssen sofort überprüft werden. In diesem Fall könnte ein Ausflug in die Notaufnahme angebracht sein.

 

Was sind die ersten Anzeichen von Hüftproblemen?

Folgendes sind häufige frühe Anzeichen eines Hüftproblems:

1. Hüftschmerzen

Eines der frühesten Anzeichen eines Hüftproblems sind Beschwerden und Schmerzen im Hüft- oder Leistenbereich. Dies geschieht häufig nach dem Training, langen Sitz- und Stehzeiten und im Schlaf.

2. Hinken

Wenn es um Hüftprobleme geht, ist Hinken ein ziemlich ernstes Zeichen. Dies liegt daran, dass dies auf einen akuten oder chronischen Zustand hinweisen kann.

3. Steifheit

Wenn Sie Probleme beim Anziehen Ihrer Schuhe und Socken haben, besteht eine gute Chance, dass Sie ein Hüftproblem haben. Das gleiche gilt, wenn Sie Schwierigkeiten haben, etwas vom Boden aufzunehmen.

 

Hüftschmerzen beim Schlafen: Wie gehe ich damit um?

What Are the First Signs of Hip Problems?

Wir haben 10 Lösungen erwähnt, mit denen Sie Ihre nächtlichen Probleme mit Hüftschmerzen effektiv lösen können. In den meisten Fällen müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, sobald die ersten Anzeichen eines Hüftproblems auftreten. Dies sollte Ihnen die beste Möglichkeit bieten, Hüftschmerzen beim Schlafen und bei anderen Aktivitäten mit ständigen Bewegungen der Hüfte und des unteren Rückens vorzubeugen.